Oilskin – Wissenswertes

Viele von euch beschäftigen sich zur Zeit mit dem tollen Material Oilskin. Wir bieten diesen Stoff in verschiedenen Ausführungen an und immer wieder erreichen uns Fragen dazu von eurer Seite.

Gern möchten wir euch dieses tolle Zeug mal genauer vorstellen 🙂

Grundsätzlich handelt es sich bei dem sogenannten „Oilskin“ oder auch „Waxed Canvas“ um gewachste Baumwolle. Diese gibt es in diversen Ausführungen. Bei uns findet ihr momentan drei Varianten.

Das klassische, antike Oilskin ist eine Baumwollware, die mit einem Antikwachs bearbeitet wurde. Sie ist wasserabweisend – das Wasser perlt richtig von der Oberfläche ab. Durch das Wachs bekommt der Stoff eine sehr lebendige Oberfläche und einen einzigartigen Charakter. Sobald der Stoff bewegt (also gefalten, oder geknickt) wird, entsteht eine andere Oberflächenoptik. Diese Patina ist charakteristisch für das klassische Oilskin.

Wenn euch bestimmte Knicke stören, könnt ihr den Stoff vorsichtig bügeln oder föhnen. Dadurch verflüssigt sich das Wachs und verteilt sich neu. Ihr dürft das klassische Oilskin nicht waschen!!! Bitte nur feucht abwischen! Und keine Sorge – es übertragen sich keinerlei Ölrückstände auf eure Kleidung!

Bei „Dry Oilskin“ und „Heavy Dry Oilskin“ handelt es sich auch um beschichtete Baumwolle. Sie ist jedoch wesentlich unauffälliger, als beim klassischen Oilskin. Man spürt und sieht die Beschichtung kaum. Trotzdem ist der Stoff Wind- und Wasserabweisend. Jedoch wesentlich leichter, weicher und geschmeidiger. Hier liegt der Unterschied im Gewicht der Stoffe. Das „Dry Oilskin“ ist eine normale Baumwollware und das „Heavy Dry Oilskin“ ist ein schwererer Canvasstoff.

Beide Varianten eignen sich für die gleichen Projekte. Hier entsteht die für das klassische Oilskin typische Patina nicht so ausgeprägt. Das „Dry Oilskin“ kann bei 30°C in der Waschmaschine gewaschen werden.

Grundsätzlich lassen sich alle Varianten erstaunlich leicht verarbeiten. Ihr müsst also keine Angst haben 🙂

  • Ihr könnt die Stoffe auf Stufe 2 bügeln!!! Aber Achtung: Legt vorher ein Tuch drunter und drüber, damit ihr euch nicht Bügelbrett und Bügeleisen versaut 🙂 Ihr könnt auch Vlieseline aufbügeln. Sie hält sehr gut auf dem Material.
  • Nutzt eine Universalnadel mit der Stärke 80
  • Vorsicht: Wenn ihr trennen müsst, bleiben die Löcher im Material. Mit etwas Bügeln, bekommt man sie ein wenig aufgelöst
  • ihr könnt die Stoffe wunderbar in Form knicken. Wenn ihr zum Beispiel eine Nahtzugabe markieren müsst, legt den Stoff um und streicht einmal mit dem Fingernagel drüber
  • Versucht den Stoff nicht zu stecken, sondern nutzt die tollen Wonderclips oder Stylefix
  • Beide Stoffseiten können als rechte Stoffseite genutzt werden. Auf beiden Seiten ist die Beschichtung vorhanden, da sie durch den Stoff geht

Hier findet ihr noch ein paar Anregungen, was ihr alles aus dem tollen Material zaubern könnt:

 

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*